Joshua RedmanJoshua RedmanIn diesem Jahr wird im österreichischen Saalfelden eine runde Jahreszahl gefeiert: Vom 22. bis zum 25. August präsentiert das Internationale Jazzfestival Saalfelden seine 40. Ausgabe. Kürzlich wurde auf einer Pressekonferenz das Programm der Jubiläumsausgabe mit nahezu 70 Konzerten an vier Tagen bekanntgegeben – und das auch auf neuen Bühnen in und rund um Saalfelden: Der Ort unterhalb des Steinernen Meeres wird 2019 zur Musikstadt inmitten der Berge!

„Es gibt so viele großartige Künstler*innen, deren Projekte kleinere und intimere Räume brauchen“, so der künstlerische Leiter Mario Steidl. „Ich möchte Rahmenbedingungen schaffen, die das spontane Aufeinandertreffen von Künstler*innen ermöglichen.“ „Artists in Residence“ sind in diesem Jahr die Wiener Sängerin und Blockflötistin Maja Osojnik und der Schlagzeuger Lukas König, die aus diesem Anlass jeweils drei Projekte in Saalfelden präsentieren. Der Bassist Manu Mayr erhielt den Auftrag für das Eröffnungsprojekt und wird im Duo mit der Bassklarinettistin und Saxofonistin Susanna Gartmayer spielen. Christian Muthspiel gründet exklusiv für das Festival das 18-köpfige Orjazztra Vienna und das österreichische Multitalent Daniel Riegler präsentiert sein neues Projekt mit dem New Yorker Keyboarder und Komponisten Anthony Coleman.

Zahlreiche internationale Musiker*innen kommen nach Saalfelden: Die Schweizer Pianistin Sylvie Courvoisier wird mit den US-Amerikanern Ken Vandermark, Nate Wooley und Tom Rainey ihr neues Album vorstellen, ebenso wie die kanadische Saxofonistin Anna Webber. Das Trio Abacaxi um den Gitarristen Julien Deprez sowie das Duo aus dem Geiger Théo Ceccaldi und dem Pianisten Roberto Negro repräsentieren die lebendige Jazzszene Frankreichs. Saxofonistin Mette Rasmussen wird im Duo mit dem Gitarristen Tashi Dorij auftreten, US-Saxofonist James Brandon Lewis präsentiert sein neues Album „An Unruly Manifesto“, und der Akkordeonist Frode Haltli kommt mit seinem Projekt Avant Folk. Mit Joshua Redman und seinem Quartett aus Ron Miles, Scott Colley und Dave King – letztes Album „Still Dreaming“ auf Nonesuch – fehlen auch die großen Namen der aktuellen Jazzszene nicht in Saalfelden.

Und es gibt dieses Jahr ein „Pre-Opening“ für das Jazzfestival Saalfelden. Vom 19. bis 21. Mai 1978 fand auf einem Bauernhof das erste Festival unter dem Titel „3 Tage Jazz“ statt. Ein gutes Dutzend junger Leute arbeitete damals mit Hochdruck daran, das landwirtschaftliche Anwesen in ein Festivalgelände zu verwandeln. Rund 800 zahlende Gäste aus allen Teilen des Landes erfreuten sich an den Konzerten. Zum 40. Jubiläum kehrt das Festival dorthin zurück: mit Wolfgang Puschnig, der 1978 mit dem Vienna art Orchester dort gastiert hat, und dem jungen, Wiener Sketchbook Quartet: am 21. August. Das komplette Programm und alle Infos auf der Festivalwebsite im Internet.

Weiterführende Links
Jazzfestival Saalfelden

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Jay Blakesberg

Veröffentlicht am unter News