Bezau Beatz 2019

Rudresh MahanthappaRudresh Mahanthappa

Nach sechs Matineekonzerten stehen nun die beiden Finalisten für den diesjährigen „BMW Welt Jazz Award“ fest. Das Maciej Obara Quartet und Rudresh Mahanthappa Quintet in den Zweikampf und spielen ihre Interpretation des diesjährigen Mottos „Saxophone Worlds“ im Auditorium der BMW Welt. Nach dem Duell von Quartett und Quintett entscheidet die namhaft besetzte Jury dann, wer die von BMW Design entworfene Trophäe mit nach Hause nehmen darf. Dem Gewinnerensemble winkt zusätzlich eine Siegesprämie von 10.000 Euro. Der Zweitplatzierte kann sich über ein Preisgeld von 5.000 Euro freuen.

Am 27. Januar startete das Maciej Obara Quartet den Wettbewerb um den „BMW Welt Jazz Award“ 2019. Dabei begeisterten die zwei Polen und zwei Norweger unter dem Motto die Zuhörer ebenso wie die Jury. Obara gehört zu den wichtigsten Musikern des europäischen Jazz der jungen Generation. Mit seinem sechsten eigenen Album „Unloved“ feierte der polnische Saxofonist sein Debüt beim Münchner ECM-Label. Seine Leidenschaft für karnatische Musik und seine indischen Wurzeln bilden wiederum die Grundlage für das internationale Ansehen des Indo-Amerikaners Rudresh Mahanthappa. Am 24. März verzauberte der Saxofonist mit seinem Quintett den BMW-Doppelkegel mit Interpretationen von Stücken des Bebop-Saxofonisten Charlie Parker. Das Finale und die Preisverleihung finden am 4. Mai ab 19 Uhr im Auditorium der BMW Welt in München statt.

Weiterführende Links
„BMW Welt Jazz Award“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News