Saalfelden: 3 Tage Jazz

3 Tage Jazz: Émile Parisien Quartet (Foto: Sylvain Gripoix)Bei 3 Tage Jazz:
Émile Parisien Quartet
(Foto: Sylvain Gripoix)
3 Tage Jazz: Unter diesem Namen fand vor gut 40 Jahren das erste Jazzfestival im österreichischen Saalfelden statt. Was anfangs ein kleines Festival mit zwölf Konzerten an drei Tagen war, ist heute ein international renommiertes, (jazz-)musikalisches Großereignis mit über 80 Konzerten an fünf Tagen geworden, das die gesamte Bandbreite einer aktuellen, improvisierten Musik auf die Bühnen in der Stadt bringt. Seit 2016 gibt es nun mit 3 Tage Jazz ein Festival im Januar, das an die – bescheidenen – Anfänge erinnern und die Wurzeln des großen Sommerfestivals in Saalfelden offenlegen soll. 2020 findet 3 Tage Jazz vom 17. bis 19. Januar statt.

Offiziell eröffnet wird das Festival am Freitag von dem österreichischen Trompeter Lorenz Raab. Dessen Septett nimmt das Stück „In A Silent Way“ von Joe Zawinul als Ausgangspunkt für eine musikalische Expedition durch elektrifiziertes Instrumentarium und rockige Grooves. Nachdem am Tag vor dem Festivalbeginn die Film-Doku „Brüder Kühn: Zwei Musiker spielen sich frei“ gezeigt worden ist, tritt der Klarinettist Rolf Kühn mit Klaus Paier, Asja Valcic und Patrice Héral im Kunsthaus Nexus auf. Weitere, international namhafte Acts sind in Saalfelden zu hören – wie zum Beispiel der französische Saxofonist Émile Parisien mit seinem Quartett, der Chicagoer Saxofonist Ken Vandermark mit dem Grencsó Collective Special 5, das französische Trio Aïrés oder die italienische Band Ghost Horse. Alle Infos und das komplette Programm gibt es auf der Festivalsite im Internet.

Weiterführende Links:
3 Tage Jazz

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Sylvain Gripoix

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE