Bezau Beatz 2019

Hendrika EntzianHendrika Entzian

Vom 31. Januar bis 2. Februar findet in Gütersloh und Bielefeld das WDR 3 Jazzfest statt. Natürlich steht auch diesmal wieder die Preisverleihungsgala des WDR Jazzpreises in mittlerweile fünf Kategorien im Mittelpunkt dieses Radiofestivals. Der geht jedenfalls 2019 an den Saxofonisten und Komponisten Heiner Schmitz („Komposition), den Schlagzeuger Jens Düppe („Improvisation“), die Mary’s Big Band („Nachwuchs“), Kavpersaz („Musikkulturen“) und die Initiative „Brückenklang“ des Landes Musikrates NRW („Ehrenpreis“). „Nachhaltigkeit ist wieder das Leitmotiv des WDR 3 Jazzfestes. Besonders gilt das für die Jazzszene in Nordrhein-Westfalen, die der WDR Jazzpreis fördert. Denn die Preisträger vergangener Jahre verkörpern auch diesmal den fruchtbaren Boden, auf dem das Programm des WDR 3 Jazzfestes gewachsen ist“, betont der Festivalleiter Bernd Hoffmann, der bis 30. November die Jazz- und Musikkulturen-Redaktion von WDR 3 leitete und mit dem WDR 3 Jazzfest gleichsam seinen Abschied gibt.

Das gilt insbesondere für eine Jazzpreis-Gewinnerin des vergangenen Jahres: die Kölner Bassistin und Komponistin Hendrika Entzian, die nun mit ihrer eigenen Bigband nach Gütersloh zurückkehren und das Festival eröffnen wird. Ein Blick ins restliche Festivalprogramm zeigt, dass Entzian nicht die einzige Musikerin beim WDR 3 Jazzfest ist. Da ist zum Beispiel die Saxofonistin Anna-Lena Schnabel als Gastsolistin im Trio des Pianisten Florian Weber (WDR-Jazzpreisgewinner 2014), das von der dänischen Sängerin Cæcilie Norby auf den Weg gebrachte Projekt „Sisters In Jazz“ oder die Saxofonistin Theresia Philipp im gleichberechtigt agierenden Kölner Pollon Trio. Dieses Trio ist am 1. Februar in der Nachbarstadt von Gütersloh, in Bielefeld im traditionsreichen Bunker Ulmenwall zu hören. Am Abend zuvor spielt dort das neue Trio um die beiden Wasserfuhr-Brüder Julian und Roman sowie am Abend danach das Hanno Busch Trio.

Am Schlussabend des diesjährigen WDR 3 Jazzfestes kommt die in Wien lebende, Chicagoer Sängerin Chanda Rule ins Theater nach Gütersloh, gefolgt von der Band Living Being um den Akkordeonisten Vincent Peirani, der Kooperation zwischen dem Trio Phronesis und der hr-Bigband und Randy Brecker & The Cologne Funkateers. Der Kulturkanal ARTE zeigt die WDR-3-Jazzfest-Konzerte nicht nur auf seiner Website, sondern auch als Videostream auf Facebook. Das Kulturradio WDR 3 wiederum sendet alle Konzerte der drei Abende live und in Mitschnitten – jeweils ab 20.04 Uhr bis 24 Uhr. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wiederum geht die WDR 3/Ö1 Jazznacht ab 0.05 Uhr mit dem kompletten Festivalprogramm auf Sendung. Alle Infos zum WDR 3 Jazzfest gibt es auf der WDR-3-Site im Internet.

Weiterführende Links
WDR 3

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Lutz Voigtländer

Veröffentlicht am unter News