Vijay IyerVijay IyerIn Elmhurst, einem Vorort von Chicago mit etwa 46.000 Einwohnern, erscheint das weltweit auflagenstärkste und einflussreichste Jazzmagazin Downbeat. Seit seiner Gründung im Jahre 1934 gibt es bereits den „Readers Poll“, eine Leserumfrage zur Wahl der besten Jazzmusik des Jahres – 1953 kam der „Critics Poll“ hinzu, in dem eine große Jury aus internationalen, überwiegend amerikanischen Kritikern die besten Jahresleistungen der Jazzwelt in zahlreichen Kategorien nominiert. Bis heute gilt dieser Critics Poll als weltweit bedeutendste Auszeichnung in Sachen Jazz. Gerade wurden die Ergebnisse des „66th Annual DownBeat International Critics Poll“ bekanntgegeben. Insgesamt gab es über 1.200 Nominierungen.

Als Jazzkünstler des Jahres geht ein weiteres Mal der Pianist Vijay Iyer hervor, sein Sextett mit Graham Haynes, Steve Lehman, Mark Shim, Stephan Crump und Tyshawn Sorey führt die Kategorie „Jazz Group“ an. Im Rahmen der JazzNights 2018 wird das Vijay Iyer Sextet vom 6. bis 12. November auf den großen deutschen Bühnen zu sehen sein, präsentiert u.a. von Jazz thing. Als bestes Label wurde ECM, als bester Produzent Manfred Eicher ausgezeichnet, der auch das Vijay-Iyer-Sextet-Album „Far From Over“ für ECM verantwortete. Als beste Jazz-CD wird „Dreams And Daggers“ (Mack Avenue/in-akustik) von Cécile McLorin Salvant gelistet, zudem toppt die Sängerin die Kategorie „Female Vocalist“. Auch Nicole Mitchell gewann zweimal – als beste Flötisten sowie mit ihrem Black Earth Ensemble als „Rising Star Jazz Group“.

Zu weiteren Siegern im „Downbeat International Critics Poll“ gehören Kris Davis und Julian Lage („Rising Star Jazz Artist“), Ambrose Akinmusire („Trumpet“), Mary Halvorson („Guitar“), Steve Swallow („Electric Bass“), Kurt Elling („Male Vocalist“), Jacob Garchik („Rising Star Trombone“), Caroline Davis („Rising Star Alto Saxophone“), Ingrid Laubrock („Rising Star Tenor Saxophone“) und Jonathan Blake („Rising Star Drums“). In die „Downbeat Hall of Fame“ wurden Benny Golson und die 2013 verstorbene Marian McPartland gewählt. Die Kategorie „Piano“ führt Geri Allen an, die 2017 im Alter von 60 Jahren starb. Auch Kendrick Lamar („Beyond Artist“) zählt mit seinem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Album „Damn“ („Beyond Album“) zu den Doppelsiegern in der diesjährigen Kritikerwahl.

Weiterführende Links
„Downbeat Critics Poll“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Stacey Kimball

Veröffentlicht am unter News