Nate WooleyNate WooleyVor 50 Jahren stand auf einmal der Free Jazz in der Tür, berichtet Niklaus Troxler, der 1975 das Jazzfestival Willisau gründete und bis 2009 leitete. „Das Publikum war geladen und scharf auf die neue Musik, der Bruch mit der Tradition lag in der Luft. Das wollte ich abbilden.“ Der kleine Ort im Luzerner Hinterland wurde in den folgenden Jahrzehnten zur Bühne für eines der führenden Festivals im Bereich Free Jazz und improvisierte Musik, Keith Jarrett und Ornette Coleman veranstaltete Troxler bereits Anfang der 1970er-Jahre, über 20 Mal lud er Irène Schweizer zu seinem Festival ein.

Sein Neffe Arno Troxler übernahm 2010 die Festivalleitung, auch in diesem Jahr will er aktuelle Strömungen der Free-Music, Avantgarde, Improvisation mit Verbindungen zu Rock, Elektronik und ethnischer Musik auf die Bühnen bringen. Mit dabei sind Pocket Rockets, Erb/Baker/Rosaly, The Thing feat. James „Blood“ Ulmer, Pascal Gamboni & Rees Coray, Jaimie Branch’s Fly Or Die, Fischermanns Orchestra, Irina & Jones, Stoffner/Lovens/Mahall mit „Mein Freund der Baum“, Feigenwinter Oester Pfammatter, The Young Mothers, Hanreti, Vinz Vonlanten Solo, 22° Halo, Nate Wooley Battle Pieces mit Ingrid Laubrock, Sylvie Courvoisier und Matt Moran, Fredy Studer Solo, ChaChaMania, Spill, Celea Reisinger Parisien, Emilie Zoe, Hans Kennel Wood & Brass, Feather & Stone, Silvan Schmid Quintet und das Oliver Lake Organ Quartet. Das Jazz Festival Willisau findet in diesem Jahr vom 29. August bis zum 2. September statt.

Weiterführende Links
Jazz Festival Willisau

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News