Total Music Meeting 1968Total Music Meeting 1968Wie berichtet, läuft in der Akademie der Künste die große, von Markus Müller kuratierte Ausstellung zur Geschichte der Free Music Production, die vor 50 Jahren just in der Akademie am Berliner Hanseatenweg begann. Unter dem Obertitel „Underground + Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968“ werden die Ausstellungen zur FMP sowie „Notes From The Underground. Art And Alternative Music in Eastern Europe 1968 – 1994“ zusammen gezeigt. Zahlreiche Diskussionen und Konzerte fanden dazu in den vergangenen Monaten statt. Jetzt steht das große Finale an.

Dazu schreibt der musikalische Kurator, Louis Rastig: „Der Chicagoer Saxofonist und Klarinettist Ken Vandermark, den man der dritten Generation des freien Jazz zuordnen kann, wird zur Finissage mit einer Reihe junger Shooting-Stars der internationalen Improvisationsszene ein Workshop-Oktett bilden“. Neben Mette Rasmussen sind auch Nate Wooley, Jasper Stadhouders, Mats Äleklint, Emilio Gordoa, Magda Mayas und Steve Heather dabei. Geplant ist, dass sich das Oktett „sowohl mit historischen Globe-Unity-Partituren der Ära FMP als auch mit neuen Eigenkompositionen“ auseinandersetzen wird. Das Konzert findet am 6. Mai in der Akademie der Künste statt. Der Katalog zur Ausstellung hat 132 Seiten und kostet 14 Euro.

Weiterführende Links
„Underground + Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News