Escuta As MinasEscuta As MinasDer Streaming-Dienst Spotify, der für seine unzureichende Bezahlung der Künstler oft kritisiert wird, hat in Brasilien gemeinsam mit Musikerinnen aus etlichen Sparten die Initiative „Escuta As Minas“ (etwa: „hör‘ dir die Goldgruben an“) aufgegleist. Damit soll das Bewusstsein für den geringen Prozentsatz von Frauen in der Musikindustrie geschärft werden, der sich dort derzeit auf 17 Prozent bei den Ausübenden und auf 2 Prozent bei den Produzentinnen umfasst. 15 Musikerinnen haben sich zu einer Kurzdoku und einem Clip vereint, um auf die reiche Tradition an weiblichen Kreativkräften aufmerksam zu machen, auf die sich die brasilianische Popularmusik seit über 100 Jahren berufen kann.

An der Initiative nehmen beispielsweise Samba-Veteranin Elza Soares, die Sambista Mart‘nália, die Rapperin Carol Konká oder das Indie-Rock-Sextett Mulamba teil. Sie stellen ihre Idole vor, die zum Beispiel die pionierhafte Komponistin Chiquinha Gonzaga, Bossa-Sängerin Maysa oder Rockröhre Cassia Eller umfassen. Die Musikerinnen von „Escuta As Minas“ haben ihre eigenen Playlists mit Songs von Frauen zusammengestellt. „Der Kampf um Gehör stammt nicht aus unserer Zeit, wir singen unsere Revolutionen seit Jahrhunderten“, sagt Mart‘nália. „Einige haben sich erfolgreich dem Widerstand entgegengestellt und neue Räume geöffnet. Die Bewegung ist gewachsen, und jetzt ist es an der Zeit, dass wir den Pionierinnen zuhören, um eine neue Generation zu inspirieren.“

Weiterführende Links
„Escuta As Minas“
„Escuta As Minas“-Spotify-Playlist

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE