psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Caroll VanweldenCaroll VanweldenDurch einen Zufall hat die Jazzsängerin Caroll Vanwelden ihr ungewöhnliches „Sings Shakespeare Sonnets“-Projekt an den Start gebracht. Vor rund 20 Jahren hat die Belgierin mit dem Iraner Alexander Rahbari, Dirigent des Belgischen Philharmonischen Orchesters, zusammengearbeitet, der einige Sonette von William Shakespeare als eine Art Musical vertonen wollte. Dafür sollte sie die Lead-Sängerin sein, doch das Projekt kam nicht zustande. „Viele Jahre später habe ich beim Aufräumen das Buch mit den Shakespeare-Sonetten wiedergefunden“, erinnert sie sich. „Dabei kam mir der Gedanke, warum ich nicht Musik für diese Sonette schreiben soll. Ich bin ja überhaupt kein intellektueller Typ, aber Shakespeares Sonette haben mich sofort in ihren Bann gezogen; sie sind einerseits so schön, aber andererseits so komplex und vielschichtig.“ Gesagt, getan: Vanwelden begann, diese berühmten Shakespeare-Sonette als zeitgenössische Jazzmusik zu vertonen, und hat drei Alben mit 48 der insgesamt 154 Sonette dieses bedeutenden englischen Dichters aufgenommen.

„Das Versmaß in den Shakespeare-Sonetten ist in der Regel ein jambischer Fünfheber; auf jeder zweiten Silbe ist ein Akzent“, erläutert Vanwelden. „Musik hat aber auch ein Metrum. Für mich war es deshalb eine Herausforderung, das strikte Versmaß der Shakespeare-Sonette mit dem rhythmischen Fluss meiner Musik zusammenzubringen. Irgendwann aber habe ich dann verstanden, wie ich die Musik komponieren muss, ohne das Metrum der Verse zu zerstören.“ Mit Thomas Siffling (Trompete), Mini Schulz (Bass) und Jens Düppe (Schlagzeug) hat sie Musiker in ihrem Quartett, die das Fundament für ihre zwischen Jazz und Pop changierenden Vertonungen legen und einen zeitgenössischen musikalischen Rahmen schaffen, in dem die Zeitlosigkeit dieser 400 Jahre alten Gedichte offen zu Tage tritt. Am 7. und 8. Juli steht die Konzertpremiere von „Sings Shakespeare Sonnets 3“ (Jazz‘n'Arts/in-akustik) mit Vanwelden an: beim renommierten Shakespeare-Festival im Neusser Globe, dem Nachbau von Shakespeares Globetheater.

Weiterführende Links
Shakespeare-Festival Neuss

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2017-7-6-caroll-vanwelden-shakespeare-festival-neuss/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.