Joscha OetzJoscha Oetz18 Konzerte auf fünf Bühnen im Stadtgarten, Zimmermann’s und Umleitung, mit rund 50 Kölner Musikern: Ein „Jazz-Probier-Marathon“, so haben die Organisatoren die siebte Ausgabe ihres Festivals Winterjazz Köln überschrieben, das am 6. Januar stattfinden wird. „Mir ist klar geworden, wie wichtig es ist, Energien zu bündeln, zusammenzuführen und als Szene Aussagen zu treffen, auch Stellung zu beziehen“, machte die Initiatorin und künstlerische Leiterin dieses „Umsonst und drinnen“-Festivals, die Kölner Saxofonistin Angelika Niescier, schon zur ersten Festivalausgabe 2012 deutlich. „Wir spielen, um Impulse zu setzen. Und wir machen das Festival, damit uns das Publikum als Szene mit Aussage als Ganzes wahrnimmt.“

Wie recht sie mit ihrer Aussage hatte, zeigte bislang jedes der Winterjazz-Köln-Festivals: Der Zuspruch der Kölner war jedes Jahr Anfang Januar stets so groß, dass es zeitweise lange Schlangen vor den drei Spielstätten gab. Das Publikum wird wahrscheinlich auch diesmal wieder zahlreich erscheinen. Denn Niescier und ihre Mitkuratorin Ulla Oster von der Initiative Kölner Jazz Haus stellen mit ihrem Programm erneut die Vitalität und Kreativität der Kölner Improv-Szene dar, um einmal mehr zu verdeutlichen, welche Impulse von dieser Szene ausgehen. Mit dabei sind unter anderem das Tobias Weindorf Trio mit Gunnar Plümer und Peter Weiss, die Band Perfektomat des Bassisten Joscha Oetz, das Duo Jens Böckamp und Vitaliy Zolotov, Heiner Schmitz Organic Underground und die Bassistin (und frische WDR-Jazzpreisgewinnerin) Hendrika Entzian mit der Gitarristin Sandra Hempel im Duo. Alle Infos auf der Winterjazz-Site im Internet.

Weiterführende Links
Winterjazz Köln

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE