Club Bahnhof Ehrenfeld APPLAUSClub Bahnhof Ehrenfeld APPLAUS

Wir von Jazz thing freuen uns mit darüber, dass der Kölner Club Bahnhof Ehrenfeld (CBE), mit dem wir regelmäßig die Konzertreihe „Jazz thing at the Club“ veranstalten, von der Jury des APPLAUS („Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“) zur „Spielstätte des Jahres 2017“ in der Kategorie II gekürt worden ist. „Das Team des Club Bahnhof Ehrenfeld hat seit seiner Gründung im Jahr 2010 stets versucht, ein künstlerisch anspruchsvolles und facettenreiches Programm einem möglichst breiten Publikum, unabhängig von Herkunft und sozialem Stand, näher zu bringen“, freuen sich die CBE-Macher. Im November gibt es dort gleich zwei Konzerte in unserer Reihe: Am 14. November wird Robert Glaspers akustisches Trio um den DJ Jahi Sundance ergänzt, am 22. November sind dort Trompeter Christian Scott aTunde Adjuah und Gitarrist Matthew Stevens zu erleben.

Ansonsten große Steigerungen beim APPLAUS: Insgesamt 86 Clubs und Veranstaltungsreihen sind am 25. Oktober in Dresden mit insgesamt 1.800.000 Euro Preisgeld von Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit dem APPLAUS ausgezeichnet wurden. Im Vorjahr waren es noch 64 Clubs und 900.000 Euro Preisgeld. Der APPLAUS gilt mittlerweile als der höchstdotierte Bundesmusikpreis. „Unser Dank geht an die vielen mutigen Programmmachern, die jenseits kommerzieller Interessen hochwertige und innovative Künstler*innen und Bands engagieren“, erklärt Kornelia Vossebein von der Bundeskonferenz Jazz, die seit 2003 übergreifende Aktivitäten von Interessengruppen im Jazz koordiniert, Fachkompetenzen bündelt und gemeinsame Aktivitäten entwickelt. Ziel des Preises sei es, die kulturelle Leistung der kleinen Spielstätten und Konzertreihen des Jazz, Rock und Pop zu würdigen. „Dazu benötigen sie weiterhin finanzielle Unterstützung und Anerkennung, sowohl der Kommunen als auch der Länder und des Bundes. Großartig also, dass exakt im fünften Jahr des APPLAUS die zur Verfügung stehenden Bundesmittel mehr als verdoppelt wurden. Dadurch konnten noch mehr preiswürdige Programme mit höheren Preisgeldern ausgezeichnet werden. APPLAUS ist inzwischen unverzichtbar für die bundesweite Spielstättenlandschaft, ein langfristiger Ausbau der Mittel daher mehr als wünschenswert.“

Dass der APPLAUS in diesem Jahr bereits zum fünften Mal verliehen wird, mache einmal mehr deutlich, wie wichtig diese Auszeichnung für die Musik- und Clublandschaft in Deutschland inzwischen sei, schreibt dieKulturstaatsministerin in einer Pressemitteilung der Initiative Musik. „Es sind neben den großen Bühnen vor allem die vielen kleineren Clubs im ganzen Land, denen es gelingt, das Publikum mit ihren Livemusik-Programmen zu begeistern und dabei jungen, noch unbekannten Musikerinnen und Musikern eine Bühne zu bieten. Mit dem APPLAUS wollen wir dieses wichtige kulturelle Engagement honorieren und weitere Anreize geben, in musikalische Programme zu investieren.“

Dass tatsächlich nicht nur die „Big Players“ in der deutschen Konzertlandschaft mit dem APPLAUS ausgezeichnet werden, zeigt ein Blick in die Kategorie III, in der die Konzertreihe des Bonner Vereins In Situ Art Society zur „Programmreihe des Jahres 2017“ gewählt wurde. Mit Leidenschaft und Expertise bringen seit 2014 Pavel Borodin und Georges Timpanidis Ensembles der experimentellen, komponierten und improvisierten Musik auf zumeist kleine Bühnen in Bonn. „Besonders glücklich sind wir darüber, dass unser Einsatz für die experimentelle Musik und innovative Kunst im Allgemeinen auch über unseren Wirkungsort Bonn hinaus Aufmerksamkeit empfängt“, so die beiden Programmmacher: „Dieser Preis eröffnet uns neue Perspektiven und wird uns helfen, unserem Publikum ein spannendes Programm mit neuen Impulsen zu präsentieren.“

Der APPLAUS wurde in drei Kategorien vergeben. Kategorie I: Spielstätten mit mindestens 104 Konzerten pro Jahr – 23 Preisträger erhalten jeweils 40.000 Euro, insgesamt 920.000 Euro. Kategorie II: Spielstätten mit durchschnittlich mindestens 52 Konzerten pro Jahr – 32 Preisträger erhalten jeweils 20.000 Euro, insgesamt 640.000 Euro. Kategorie III: Programmreihen mit mindestens zehn Veranstaltungen im Jahr – 31 Preisträger erhalten jeweils 7.500 Euro, insgesamt 232.500 Euro.

Weiterführende Links
APPLAUS

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Initiative Musik

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2017-10-26-dresden-applaus-2017/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.