Jazzinstitut DarmstadtJazzinstitut DarmstadtAls die Stadt Darmstadt 1983 die umfangreiche Jazzsammlung des deutschen „Jazzpapstes“, dem einstigen Jazzredakteur im früheren Südwestrundfunk und Plattenproduzenten Joachim Ernst Berendt, erwarb, war noch nicht ersichtlich, was sich daraus entwickeln sollte. Zuerst untergebracht im Darmstädter Musikinstitut, war diese Sammlung 1988 Kern der umfassenden Ausstellung „That’s Jazz – Der Sound des 20. Jahrhunderts“, die in der Mathildenhöhe in Darmstadt zu sehen war. Und weil diese Sammlung im Laufe der Jahre stetig wuchs, reifte in der Stadt der Plan, ein Jazzinstitut zu gründen. Im September 1990 war es dann soweit: Das Jazzinstitut Darmstadt unter der Leitung des Musikwissenschaftlers und Jazzforschers Wolfram Knauer wurde eröffnet, anfangs im Kennedy-Haus am Rand der Darmstädter Innenstadt, ab 1997 dann fest im Bessunger Kavaliershaus. Dort sind zahllose Tonträger – von Schellackplatten über LPs bis hin zu CDs – untergebracht, unzählige historische und aktuelle Jazzzeitschriften werden in den Räumen des Kavalierhauses archiviert, im Gewölbekeller darunter finden regelmäßig Konzerte statt, unter anderem die schlicht „Jazz-Talk“ genannten Gesprächskonzerte.

Auch wenn sich das Jazzinstitut Darmstadt schon früh als wissenschaftliche Einrichtung international etabliert hatte – wie zum Beispiel mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Symposium „Darmstädter Jazzforum“, dessen 14. Ausgabe zum Thema „Gender und Identität im Jazz“ vom 1. bis 4. Oktober über die Bühne geht –, so steht dennoch der Servicegedanke im Vordergrund: Wer Fragen hat zum Jazz, bekommt Antworten, gleichgültig, ob diese aus wissenschaftlichem Interesse oder aus privater Neugierde gestellt werden. „Das, was in der klassischen Musik die Partituren sind, das sind im Jazz die Aufnahmen, die auf Tonträgern festgehalten werden“, so Knauer in der Folge 72 unserer Interview-Artikel-Reihe „Produktivkräfte der Musikwelt“, „wir sehen uns selbst als ,Informationsnetzwerker‘: Unser Archiv lässt sich deshalb gut nutzen, weil wir schnell bei Anfragen reagieren und sofort Informationen liefern.“ Das Vierteljahrhundert Jazzinstitut Darmstadt wird natürlich gefeiert. Am 19. September gibt es auf dem Bessunger Jagdhof und in den Räumen des Jazzinstituts einen „Tag der offenen Tür“: mit Konzerten von Darmstädter Bands und Musikern (unter anderem dem Jürgen Wuchner Workshop-Ensemble) und Führungen durch das größte öffentliche Jazzarchiv Europas, zu dem sich das Jazzinstitut Darmstadt in den vergangenen 25 Jahren gemacht hat. Alle Infos zur Jubiläumsfeier gibt’s auf der Instituts-Site im Internet.

Weiterführende Links:
Jazzinstitut Darmstadt

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Creative Commons/Kairenz

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-9-17-25-jazzinstitut-darmstadt/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.