Sofia JannokSofia Jannok

Im Felleshus, dem Botschaftsgebäude der nordischen Länder in Berlin, wird derzeit eine multimediale Ausstellung zeitgenössischer Sámi-Künstler gezeigt. Beiträge aus Malerei und Skulptur, Installationen, Musik und Video vereinigen sich zu einer Schau, die bis zum 27. September ein ungewöhnliches Spotlight auf die Kultur des einzigen indigenen Volkes Europas richtet. Im Rahmen der Ausstellung wird im Club Prince Charles am 3. September auch ein musikalischer Abend unter dem Motto „An Arctic World Of Sounds & Sights“ stattfinden, um aktuelle Strömungen im sámischen Pop vorzustellen.

Drei Live-Acts werden sich präsentieren: Von ihrem Saxofon aus beleuchtet Mette Henriette aus dem norwegischen Trondheim die Welt der Sámi, die 24-Jährige bezieht Jazz, Tango, Indie, HipHop, Klassik in ihre Stücke mit ein. Sofia Jannok ist eine der wichtigsten Sängerinnen der schwedisch-samischen Community, seit sie 2003 den „Sámi Grand Prix“ gewonnen hat, sie verbindet nordsamische Texte mit Pop und Folk. Die finnische Band Yolva kombiniert den traditionellen Sámi-Gesang Joik mit Electronica, bei ihnen trifft die schamanische Sphäre auf House, Trance und Lounge.

Weiterführende Links:
Sami Contemporary

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Creative Commons/Benoit Derrier

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-8-6-berlin-sami-contemporary/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.