In Gütersloh: Jasper van't HofJasper van’t HofPrägende Jugendjahre: Jasper van’t Hofs Vater war im holländischen Enschede Textilmaschinenverkäufer, zudem spielte er als semipofessioneller Jazztrompeter auf den Bühnen der Stadt. Und als er Ende der 1950er-Jahre ein Konzert mit Louis Armstrong in Enschede mitorganisierte, war der Sohn dabei: beim Auftritt des Trompeters ebenso wie hinterher, als Armstrong seinen Geburtstag feierte. „Ich habe dann nach der Schule eine Ausbildung als Textiltechniker gemacht an einer Art HDK, aber es verzögerte sich immer wieder, weil ich mit Bands unterwegs war“, erzählt der Pianist und Keyboarder, als unser Autor Götz Bühler ihn für die Artikelreihe „European Jazz Legends“ gesprochen hat. „Ich habe mir dann 1968 beim Festival in Roermond gesagt, dass ich es noch mal ein Jahr mit der Musik versuche. Und ich hänge noch immer in diesem Jahr fest …“

Gut so, möchte man sagten. Denn ohne van’t Hof hätte es sicherlich nicht so wegweisende Bands gegeben wie in den 1970ern Association P.C. und Pork Pie, aber auch nicht Pili-Pili, mit der er seit Anfang der 1980er mit einer Fusion von afrikanischer Musik und Jazz für Furore sorgt. „Eine Kunst, die an der Seele vorbeigehen kann, ist auf der falschen Fährte“, erläutert er: „Du musst imstande sein, deine Seele als Basis zu nehmen, egal, was du damit machst.“ Jasper van’t Hof wird im Rahmen unserer mit der Initiative Jazz in Gütersloh der Stadt Gütersloh veranstalteten Konzertreihe „European Jazz Legends“ am 15. Mai im Theater Gütersloh auftreten – mit seiner neuen Band Œuvre mit dem Saxofonisten Harry Sokal und dem Drummer Fredy Studer und einem sicherlich unterhaltsamen und launigen Bühnengespräch mit unserem Autor Götz Bühler. „Es ist eine Band mit Leuten, die dasselbe erlebt haben wie in Europa. Fusion. Free und mehr!“ Das Kulturradio des Westdeutschen Rundfunks, WDR 3, zeichnet den Auftritt auf und wird diesen zu einem späteren Zeitpunkt in seiner abendlichen Konzertsendestrecke ausstrahlen. Das erste Konzert der Reihe „European Jazz Legends“, das Dieter Glawischnig Trio mit Hans Glawischnig und Manfred Schoof, wird am selben Abend, dem 15. Mai um 20:05 in WDR 3 ausgestrahlt, für alle die, die es an diesem Abend vielleicht nicht nach Gütersloh zu Jasper van’t Hof schaffen…

Weiterführende Links:
Jazz in Gütersloh

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Lutz Voigtländer

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-5-7-european-jazz-legends-konzert-mit-jasper-vant-hof-wdr-3-radiosendung-mit-dieter-glawischnig/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.