ELBJAZZ 2018

Butch Morris Possible UniverseButch Morris Possible UniverseFür Butch Morris war klar, dass afroamerikanische Musiker eine Bedrohung des klassischen Musikbetriebs darstellen. Man habe eher Angst vor einem schwarzen Mann namens Butch, als dass man ihn für seine Kunst umarmen würde, sagte er. Bevor er den Musikern erklären konnte, wie sein Dirigat funktioniert, las Morris Physikbücher. Für ihn ging es beim Jazz um Spontaneität, Entflammung und Verbrennung. Morris erwartete vom Ensemble nicht, dass es swingt, sondern dass es brennt. Schließlich erfand er das Bindeglied zwischen Jazz und freier Musik, neue Formen für die notierte Komposition, die nicht mehr abhängig von improvisierenden Musikern sind. Jene neue Art des Komponierens für größere Ensembles nannte er „Conduction“ – sein Großprojekt „Berlin Skyscraper“ konnte er 1995 im Rahmen eines mehrmonatigen Stipendiums beim Total Music Meeting realisieren. Mit den Musikern diskutierte er nicht über Ton- und Taktarten, doch die Notation verließ er nie. Morris schrieb konventionell, von links nach rechts, sehr schnell erfassbar, ohne Farben oder grafische Symbole. Mit seinen Händen machte er keine sehr präzisen Gesten, wenn er etwas ganz Bestimmtes wollte, schrieb er es auf.

Der vor zwei Jahren in New York verstorbene Komponist war 2010 zum Sant‘Anna Arresi Jazz Festival nach Sardinien eingeladen, um seine „Conduction 192“ zu realisieren. Zur Verfügung stand ein Großensemble aus Spitzenkräften, darunter David Murray, Evan Parker und Hamid Drake. Jean-Paul Bourelly hat dem Mitschnitt des Meisterwerks nun in seinem Berliner Studio den letzten Schliff gegeben, und das Festival hat das Ergebnis in limitierter Auflage auf der CD „Possible Universe“ veröffentlicht. Die 30. Ausgabe des Festivals „At The Borders Between Sardinia And Jazz“ wird in diesem Jahr allein Butch Morris gewidmet sein. Die Konzerte, Konferenz, Workshops und Ausstellungen werden vom 1. bis 6. September in Sant‘Anna Arresi stattfinden.

Weiterführende Links:
„At The Borders Between Sardinia And Jazz“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-3-26-192-conductions/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.