ELBJAZZ 2019

AFROSUAFROSU

Mit AFROSU tritt am Rheinknie in Basel ein neues Festival auf den Plan, das sich mit afrikanischer Musik beschäftigt. Der besondere Ansatzpunkt von AFROSU ist die Begegnung von Künstlern vom afrikanischen Kontinent mit Kollegen aus der Schweiz. Das Programm wird laut Ankündigung gemeinsam übers Jahr erarbeitet, die Perspektive des Festivals längerfristig angelegt: „Eine Annäherung zwischen der Schweiz und Afrika, wie sie AFROSU vermittelt, ist ein unausweichliches Ereignis für die kulturelle Ausstrahlung der Schweiz allgemein, aber ganz speziell von grosser Wichtigkeit für die Kulturstadt Basel“, so die Veranstalter.

Als große Namen werden in der Erstausgabe Malis Star Salif Keita, die kongolesischen Salif Keita und der Marokkaner Majid Bekkas auftreten. Auf Schweizer Seite begegnen ihnen zum Beispiel die Grande Dame der Traditionserneuerung, Christine Lauterburg, oder die klassische Sopranistin Emma Stirnimann. Weitere Acts sind der kongolesische Trompeter Yatatchi und der senegalessiche Vokalist Badou Mandiang. AFROSU findet vom 27. bis 29. November im Stadtcasino und Großen Union Saal Basel statt.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2014-11-6-basel-neues-afrika-festival/trackback/

CLOSE
CLOSE