Das KIM Fest in BerlinKIM Fest

Das Kollektiv für Komponierte und Improvisierte Musik (KIM) wurde im Sommer 2013 gegründet, Auftrittsort für die wöchentlichen Konzerte ist der Salon Tippel in Berlin-Neukölln. Nach eigenen Angaben steht KIM für „einen brandaktuellen, urbanen, erweiternden Sound, neurotisch-erotisch“. Zum KIM gehören Max Andrzejewski, Simon Kanzler, Laura Winkler, Geoffroy De Masure, Tilo Weber, Otis Sandsjö, Christian Tschuggnall, Raphael Meinhart, Igor Spallati, Andrej Ugoljew, Clara Haberkamp, Kati Brien, Max Santner, Paul Santner, Liz Kosack, Elias Stemeseder und Anna Webber.

Noch bis zum 14. November läuft das erste KIM Fest. „Ekstase, Energie, Erregung – seit einem Jahr werkt KIM in den Tiefen Neuköllns. Nun gibt es die geballte Ladung KIM als Festival am Tempelhofer Feld“, heißt es in der Programmankündigung. Das KIM Fest findet im Silverwings Berlin statt, am 14. November spielt das John Hollenbeck – VibEnsemble mit Hollenbeck, Schlagzeug, und den Vibrafonisten Matt Moran, David Friedman, Franz Bauer, Els Vandeweyer, Raphael Meinhart und Simon Kanzler. Danach tritt das Duo Sunrise Over A Dystopic Future City auf. Beginn ist um 20 Uhr.

Weiterführende Links:
KIM

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2014-11-13-berlin-kim-fest/trackback/

CLOSE
CLOSE