Rajyshree RameschBeim Festival Sacred Music & Dance in Berlin: Rajyshree RameschDie Werkstatt der Kulturen in Berlin feiert ihren 20. Geburtstag. Bekannt geworden ist die Einrichtung durch die Organisation des „Karnevals der Kulturen“, aber auch durch den „Global Music Contest creole“ oder den „Black History Month“. Zum Jubiläum hebt man nun ein neues Festival aus der Taufe: Vom 22. bis 24. November wird zum ersten Mal das Sacred Music & Dance Festival präsentiert, das in 20 Darbietungen die in Berlin gelebte Vielfalt religiöser Musik und Tänze vor Ohren und Augen führt, ergänzt durch Vorträge und eine historische Fotoausstellung.

Besucher können mit Mimi Sheffer, der Kantorin und Direktorin des „Jewish Institute Of Cantorial Studies“ die jüdische sakrale Gesangstradition kennenlernen, die Kathak-Tänzerin Rajyshree Ramesch bestaunen oder den Derwisch-Tanz des Sufi Ensembles Rabbaniyya erleben. Vorgeführt werden auch rituelle Tänze der afro-brasilianischen Religion Candomblé oder buddhistische Tempeltänze mit dem Ensemble Baan Ruh Rouy. Transkulturalität ist dem Thema eingeschrieben: Evangelikale Gosselgesänge, alevitische Lieder und Coltranes „A Love Supreme“ siedeln an diesen drei Tagen eng nebeneinander.

Weiterführende Links:
Sacred Music & Dance Festival

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Daniela Incoronato

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2013-11-21-berlin-sacred-music-dance-festival/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.