Anouar BrahemBeim Festival JazzNoJazz in Zürich: Anouar BrahemDieses Jahr findet vom  31. Oktober bis 4. November in Zürich wieder das Festival JazzNoJazz statt. Wie der Name des Festivals schon verrät, will man auch mit mit dem Konzertprogramm der 14. Ausgabe die Grenzbereiche von Jazz erkunden und erforschen. Den Anfang macht das Anouar Brahem Quartet, das sich einer improvisierten Musik im Spannungsfeld von Orient und Okzident verschrieben hat. Mit Northern Lights hat der amerikanische Vibrafonist Mike Mainieri seine skandinavische Band betitelt, der unter anderem Keyboarder Bugge Wesseltoft und Bassist Arild Andersen angehören.

Laut und jazzrockig wird es dann mit der neuen Band 4th Dimension des Fusion-Gitarristen John McLaughlin, Bassist Marcus Miller wiederum lotet mit seiner Gruppe die Tiefen von Funk, Soul und Jazz neu aus. Ein Altbekannter ist auch der norwegische Trompeter Nils Petter Molvær, der seit geraumer Zeit mit Stian Westerhus (Gitarre) und Erland Dahlen (Drums) große Erfolge in Europa feiert. Wie man den klassischen Hardbop der 1960er modern und zeitgemäß interpretiert, das zeigt der finnische Saxofonist Timy Lassy mit seinem Ensemble. Weitere Highlights: Esperanza Spalding mit ihrer Radio Music Society, Incognito, Larry Carlton, Lizz Wright, Jazzanova, Y’Akoto u.v.a.m. Das komplette Programm vom JazzNoJazz-Festival gibt’s im Internet.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Moncef Fehr

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2012-10-18-live-thing-jazznojazz/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.