ELBJAZZ 2019

Stan KentonHätte am 15.12. seinen 100. Geburtstag gefeiert: Stan KentonAm 15. Dezember wäre der Komponist, Orchesterleiter und Pianist Stan Kenton 100 Jahre alt geworden. Der 1979 verstorbene Künstler gilt als Erfinder des Progressive Jazz und experimenteller Kompositionen für seine großen Orchester, die zugleich Talentschmieden für West-Coast-Musiker wie Lee Konitz, Zoot Sims und Pepper Adams waren. Seine Orchesterwerke blieben zwar umstritten, seine Platten „Adventures In Jazz“ und „West Side Story“ gewannen aber 1962 je einen Grammy. Später setzte sich Kenton in zahlreichen Clinics für die Entwicklung einer Musikerausbildung im Jazz ein.

Die Manhattan School Of Music (MSM) wird nun in einer zweitägigen Konzertserie an Kenton erinnern. Am 27. Januar wird das Jazz Philharmonic Orchestra der MSM Werke wie „City Of Glass“, „Conflict“, „Improvisation“ und „Artistry In Rhythm“ aufführen, die einst durch Kentons Innovations Orchestra berühmt gemacht wurden, am 2. März stehen dann Kentons Kompositionen für Big Bands auf dem Programm. Die MSM wirbt damit, dass sie als einziges Konservatorium der Welt ihren Studenten die Möglichkeit biete, in einem jazzphilharmonischen Orchester zu spielen, das aus einem großen Orchester und einer Jazz-Big-Band zusammengesetzt ist.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-12-15-stan-kenton-100/trackback/

CLOSE
CLOSE