ELBJAZZ 2018

Zodiak TrioBeim ersten Jazzpreis Ruhr im Finale: Zodiak Trio

Der Name des Kurators für den nächstjährigen „Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim“, der am 9. und 10. März 2012 in der Mannheimer Alten Feuerwache ausgetragen wird, ist schon seit längerem bekannt: Der britische Keyboarder, Bandleader und Komponist Django Batesist verantwortlich dafür, welche drei Jazz-Acts aus Deutschland um das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro spielen werden. Eine Vorjury hat nun aus 191 Bewerbungen 14 Bands ausgewählt und die Aufnahmen an Bates geschickt – wie zum Beispiel von Christopher Dell DRA, schultzing, Ulrike Haage Trio, Maxim Bender 4tet und Schneeweiss & Rosenrot. Welche drei Ensembles am 10. März um die Gunst des Publikums spielen, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Ebenfalls ein Publikumspreis mit ähnlichem Konzept ist der „Jazzpreis Ruhr“, der von den Netzwerkern der „jazzwerkruhr“ ausgeschrieben wurde und 2011 zum ersten Mal vergeben wird. Eine international besetzte Jury hat nun die drei Finalisten ausgewählt, die am 3. Dezember im Dortmunder Domicil um das Preisgeld von insgesamt 11.000 Euro antreten: das Zodiak Trio, Invisible Change und das Marc Brenken & Christian Kappe Quartett.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-11-10-preise-mannheim-ruhr/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.