175: Jazz thing Mixtape auf ByteFM

Jaimie Branch – Fly Or Die Live (Cover)Jaimie Branch – Fly Or Die LiveZum 175. Mal präsentiert die Jazz-thing-Redaktion in diesem Mixtape auf ByteFM ihre Lieblingsmusik. Ob „Sensing Not Seeing“, der Eröffnungstrack und ein wunderbares Vorab-Stück des Ende Juni erscheinenden neuen Albums des Solange- und Frank-Ocean-Produzenten John Carroll Kirby, dafür als Motto passt, sollen andere entscheiden. Sicher ist, dass sich der „Simple Silver Surfer“ in der neuen Live-Version der soeben mit dem „Deutschen Jazzpreis“ ausgezeichneten amerikanischen Trompeterin Jaimie Branch großer Beliebtheit in der Redaktion erfreut. Und auch die Sängerin und Saxofonistin Fabia Mantwill, am letzten Donnerstag als Arrangeurin Jazzpreis-gekrönt, kommt mit ihrem Orchestra und dem dazugehörigen Album „EM.PERIENCE“ rundum gut an.

Eine ohrwurmende „Erlösung“, sprich: „Redemption“, hat die Sängerin Dobet Gnahoré gefunden, indem sie für die Produktion ihres neuen Albums „Couleur“ zurück in ihre Heimat Cote d‘Ivoire gezogen ist und dort gleich ein eigenes Tonstudio und Label gegründet hat. Die Afrobeat-Klänge des nahegelegenen Nigeria (okay, die Maps zeigen 207 Stunden zu Fuß von Abidjan nach Lagos an) finden sich in „Don’t Go Too Far“ vom neuen Album des Muito Kaballo Power Ensemble um den Saxofonisten und Tausendsassa Niklas Mündermann aus Köln. Bobby Rausch sind ein Trio aus Berlin, besetzt mit Bass-Klarinette, Bariton-Sax und Schlagzeug, dessen „Jetzt“ mit DJ Illvibe seit Wochen die Streamingportale aufmischt – eines der Highlights ihrer erst im August erscheinenden neuen EP „Hidden“.

Vol. 88 unserer „Jazz thing Next Generation“ ist das Debütalbum des Quartetts des luxemburgischen Gitarristen Gilles Grethen, der uns hier „Stars & Asteroids“ vom Saitenhimmel holt. Unser aktueller Titelkandidat, mit eben 93 möglicherweise der älteste seiner Art, ist Martial Solal. Sein zitatfreudiges „My Funny Valentine“ stammt aus dem soeben erschienen Live-Album „Coming Yesterday“, einer Aufnahme des letzten Konzertes, bevor sich Solal endgültig von seiner Klavierkarriere verabschiedet hat. Noch ein Preisträger des „Deutschen Jazzpreises“ ist Daniel Erdmann, dessen aktuelles Album „Isn’t It Romantic?“ eine herrliche Duoaufnahme mit Aki Takase ist, aus der wir die samtene Ballade „Elevation“ hören. Und im Abspann, wenn man so will, praktizieren Vijay Iyer und sein Trio mit Linda May Han Oh und Tyshawn Sorey „Combat Breathing“, ein Tribut und Kommentar an den ermordeten Eric Garner und die „Black Lives Matter“-Bewegung, das seinen Titel dem großen afrikanischen Psychoanalysten und Antikolonialisten Frantz Fanon verdankt. Fanons „Die Verdammten der Erde“, erst kurz vor seinem Tod erschienen, feiert dieses Jahr sein 60. Jubiläum und ist nach wie vor unbedingt lesenswert. All das gibt es am kommenden Freitag, 11. Juni, im Jazz thing Mixtape ab 11 Uhr auf ByteFM, mit Götz Bühler am Mikrofon.

Weiterführende Links
ByteFM


Playlist #170
für das Jazz thing Mixtape vom Freitag, 11.6.2021, 11-12 Uhr

John Carroll Kirby Sensing Not Seeing Septet (Stones Throw/Groove Attack)
Jaimie Branch Simple Silver Surfer Fly Or Die Live (International Anthem/Indigo)
Fabia Mantwill Orchestra Sasa Ndio Sasa EM.PERIENCE (XJAZZ/The Orchard)
Dobet Gnahoré Redemption Couleur (Cumbancha/Exil/Indigo)
Muito Kaballa Power Ensemble Don’t Go Too Far Mamari (Rebel Up!/ ews)
Bobby Rausch/DJ Illvibe Jetzt Hidden (Ninety Days Records/Zebralution)
Gilles Grethen Quartet Stars & Asteroids Time Suite (Double Moon/Bertus)
Martial Solal My Funny Valentine Coming Yesterday (Challenge/Bertus)
Aki Takase & Daniel Erdmann Elevation Isn’t It Romantic? (BMC/The Orchard)
Vijay Iyer Combat Breathing Uneasy (ECM/Universal)

Veröffentlicht am unter Mixtape