psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Weather Report

Live In Cologne 1983

(Art Of Groove/Indigo)

Weather Report - Live In Cologne 1983Fast 90 Bühnenauftritte absolvierte die neu besetzte Formation von Joe Zawinul und Wayne Shorter im Jahr 1983: Omar Hakim hatte den Platz an den Drums eingenommen und Victor Bailey sowie José Rossy mitgebracht. Mit den drei jungen, bis dato unbekannten Neuzugängen begann die letzte Phase des Fusion-Kolosses. In Köln präsentierte das Quintett die meisten Stücke des „Procession“-Albums inklusive Joes Akkordeonstückchen „Plaza Real“. Das in südafrikanische Klischees gekleidete „D Flat Waltz“ kommt hier bereits in Langfassung vor und das ebenfalls auf dem ein Jahr später erscheinenden „Domino Theory“ veröffentlichte „Blue Sound Note 3″ wird in lockerer Form durchgezogen. Dass die Fans bei einem Medley, das aus lauter Klassikern wie „Birdland“ oder „Boogie Woogie Waltz“ besteht, ausrasten, versteht sich. „Das Feuer war wieder da“, hat Zawinul in seiner Biografie über die letzte Live-Ausgabe von Weather Report gesagt. Am Kölner Konzert lässt sich das nachvollziehen.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 91

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/weather-report-live-in-cologne-1983/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.