ELBJAZZ 2018

Triebwerk Hornung

Triebwerk Hornung

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Triebwerk Hornung – Triebwerk Hornung (Cover)Eine nicht so ganz übliche Besetzung bildet das Trio Ludwig Hornung, Wanja Slavin und John Schröder mit Fender Rhodes, Saxofon und Schlagzeug. Doch die erweist sich bei diesem Debüt als genau die richtige Triebfeder für ihre sehr direkte, vorwärtstreibende Musik. Hier wird nicht nur voller Energie und Lust ausgelassen frei improvisiert, sondern auch Kommunikation in allen Facetten betrieben. Hornung haut oft kraftvoll-rockig oder mal funky in die Tasten, entlockt seinem elektrischen Klavier aber auch zarteste Töne, zu denen Slavin lyrische Passagen spielt und Schröder mal verträumt, mal enorm rhythmisch Felle und Becken bearbeitet. Diese Musik ist derart intensiv und den so erzeugten Druck spürt man fast körperlich. Dann gibt es nach fast 60 Minuten Powerplay noch einen ziemlich lustigen „Hidden Track“, bei dem in wunderbar satirisch überspitzten Dialogen der zwischenmenschliche Alltagswahnsinn kolportiert wird. Grandios!

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/triebwerk-hornung/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.