ELBJAZZ 2018

The Liberators

Power Struggle

(Record Kicks/Groove Attack)

The Liberators – Power Struggle (Cover)Sie kommen zwar aus Sydney, ihre Reputation beschränkt sich aber nicht auf Australien. The Liberators sind eines der international führenden Afrofunk-Jazz-Kollektive. Auf ihrem zweiten Album machen sie Kollegen wie Antibalas oder Chopteeth beachtlich Konkurrenz, nehmen massiv Fahrt auf, setzen sich von denen mit einem etwas mysteriös-düsteren Sound ab. Dazu gehören bei ihnen kraftvolle, präzise Bläsersätze, die sich am quirlig-verdrehten Sound alter analoger Keyboards reiben und von durchgängig schwer groovenden, schnörkellosen Polyrhythmen ordentlich auf Hitze gehalten werden. Schon mit dem Albumtitel „Power Struggle“ sagt die Band aus, dass ihr außer der Musik auch politische Botschaften am Herzen liegt. Also liefert sie gleich in dem von einer arabischen Melodie angetriebenen Opener „Cairo Uprising“ ihr vehementes Statement zur Ägyptischen Revolution. Und so temperamentvoll vorwärtsjagend, bewegen sich die Australier dann durch alle neun, von Funk, Latin und Jazz durchsetzten Afrobeat-Nummern.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 102

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/the-liberators-power-struggle/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.