The Bad Plus

Inevitable Western

(OKeh/Sony)

The Bad Plus – Inevitable Western (Cover)Diese drei aus Minneapolis sind bekannt dafür, dass sie sich über Klassiker von Strawinsky bis Blondie, von Vangelis bis Black Sabbath hermachen. Aus bekanntem Material komponierten Ethan Iverson (Piano), Reid Anderson (Bass) und David King (Schlagzeug) stets etwas völlig Neues. Insofern markiert die aktuelle CD keinen Ausreißer in der Diskografie der Band. Denn obwohl es auf dem Album „Inevitable Western“ kein einziges Cover gibt, klingt alles konsequent nach gutem, altem Bad-Plus-Sound. Schon der Einstieg macht Spaß: Aufreizend setzt Iverson hinter jede Phrase der Melodie mit einem weiten Intervall im Diskant einen Akzent (Ping!), und der Rhythmus schwankt dazu gekonnt und schön hinterfotzig. Den zweiten Titel lassen The Bad Plus fast wie einen Stadiongassenhauer angehen, ehe es differenzierter wird. Überhaupt hat das Trio einen Hang zu Hymnen-artigen Melodien, die mit großer Wucht und wenig Pathos zelebriert werden. Dass dieser Dreier ungezählte Konzerte und Aufnahmen auf dem Buckel hat, zeigt sich in jedem Takt. Man muss höllisch aufpassen, dass einem kein Detail dieser rhythmisch extravaganten, traumwandlerisch gespielten Musik entgeht, in der das Klavier plötzlich bitonale Ambitionen hegt, Bass und Schlagzeug Betonungen hin und her schieben, wie es ihnen beliebt.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 105

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/the-bad-plus-inevitable-western/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.