psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Tam de Villiers Quartet

Motion Unfolding

(Double Moon/Challenge)

Tam de Villiers Quartet - Motion UnfoldingDer in England geborene und in Frankreich lebende Tam de Villiers ist nicht nur ein Gitarrist von Graden, sondern auch ein höchst eigenwilliger Dichter. Zwei seiner Texte, die vom belgischen Sänger David Linx vorgetragen werden, stehen am Anfang und am Ende von „Motion Unfolding“. Verweise auf die Antike, mythologische Figuren, betörende Wortfügungen – vieles klingt vertraut, und doch bleibt alles in einem rätselhaften Schwebezustand. Genauso verhält es sich auch mit der Musik, die stellenweise mal an Prog-Rock oder klassischen Fusion erinnern mag, sich aber letztendlich einer genauen Kategorisierung entzieht. Ganz selbstverständlich klingt das, was de Villiers und seine extrem fokussierten Mitstreiter David Prez am Tenor, Bruno Schorp am Bass und Karl Jannuska an den Drums anstellen. Dabei sind die komplexen Metren und verschachtelten Themen so etwas wie poetische Hirnakrobatik. Verblüffend.

Text
Josef Engels
, Jazz thing 91

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/tam-de-villiers-quartet-motion-unfolding/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.