Straccia Mutande

Stranger Than Friction

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Straccia Mutande – Stranger Than Friction (Cover)Das Debütalbum der Band des Schweizer Bassisten Louis Schild könnte auch gut auf John Zorns Label Tzadik erschienen sein, zeigt sich die Musik des Quintetts doch als kompromissloser Bastard aus ungezügeltem Jazz, rockig-kreischenden Gitarrenriffs (John Menoud, exzellenter Gitarrist von Straccia Mutande ist auch Death-Metal-Fan), freien Saxofonkaskaden, treibenden Bass-Drum-Exzessen und straight gesprochenen Texten. Hier sind Marc Ribot und Co. nicht weit – was als Kompliment gemeint ist! Doch Straccia Mutande nur als clevere Kopisten der New Yorker Avantgarde-Fraktion einzuordnen, trifft es dann doch nicht. Denn dafür beziehen sich die sieben grandios abwechslungsreichen Stücke ihrer mitreißenden Doppel-CD oft auch auf Noise, mitteleuropäischen Free Jazz, und einer Punk-Jazz-Band wie Rip Rig & Panic. Eine absolute Empfehlung!

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 108

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/straccia-mutande-stranger-than-friction/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.