Stéphane Galland & The Rhythm Hunters

Stéphane Galland & The Rhythm Hunters

(Challenge/Bertus)

Stéphane Galland & The Rhythm Hunters – st (Cover)Sie jagen also Rhythmen. Klar, könnte man sagen, ein Schlagzeuger wie Stéphane Galland ist ja quasi qua Amt verdammt dazu. Aber dem bel­gischen Bandleader und seinem internationalen Sextett geht es um mehr, als nur eine oberflächliche Grooveobsession zu befriedigen. Im akustischen Kontext mit einer wuchtigen Bläser­frontlinie (Pïerre-Antoine Savoyat, Trompete; Shoko Igarashi, Tenorsax; Sylvain Debaisieux, Altsax), einem Pianisten (Wajdi Riahi) und einer Bassistin (Louise van den Heuvel) will Galland verschiedene Rhythmusformen erfassen, sezieren und auf ihre Kompatibilität hin überprüfen. Die Combo forscht akribisch nach den Prinzipien für mehrstimmige, tranceartige (Afrika), mathematisch verzwickte (Indien) oder unregelmäßige (Balkan) Taktarten und bringt die unendliche Vielfalt dieser musikalischen Weltreise mit dem eigenen rhythmischen Vokabular in Einklang. Das Resultat überzeugt, weil hier ein großer globaler Puls sicht- und hörbar wird, der Abenteuergeist und Spaß unter einem großen Hut vereint. Und ganz nebenbei: Sie jagen nicht bloß Rhythmen, sondern finden auch viele gute Harmonien.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 153

Veröffentlicht am unter Reviews

Canarias Jazz & Más 2024