Stefan Schöler Trio

Wiedersehen

(Unit/Membran)

Stefan Schöler Trio – Wiedersehen (Cover)Stefan Schöler lebt in der Kleinstadt Kleve am Niederrhein, doch die Musik seines neuen Trios hat internationales Format. Gemeinsam mit dem Bassisten Lukas Keller, der vor allem für seine Band BÖRT bekannt ist und auch hier sehr geschmeidig agiert, und dem erst 23-jährigen Schlagzeuger Finn Wiest, der von John Riley und Ari Hoenig unterrichtet wurde und Schölers Musik einen silbrig schimmernden Glanz verleiht, spielt der Pianist vornehmlich eigene Kompositionen, die von einem starken Vorwärtsdrang leben und denen er die Fantasie anregende Titel wie „Unter allem eine“ verleiht. Er hat aber auch ein Faible für Standards. So vertieft er sich mit lässiger Spielfreude in die Harmonik von „Bye, Bye, Blackbird“, um dann mit wenigen Akkorden Kellers Solo zu unterstützen, in dem dieser die Melodie des Klassikers einer eingehenden Inspektion unterzieht. Ein „Wiedersehen“ mit diesem Trio gibt es hoffentlich demnächst im Jazzclub Ihrer Wahl.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 142

Veröffentlicht am unter Reviews

Jazztage Dresden 2022