Pata Polaris

Heartland

(Pata Music/patamusic-shop.de)

Pata Polaris – Heartland (Cover)Norbert Stein lässt sich nicht beeindrucken. Die Musik des Kölner Saxofonisten und Komponisten kümmert sich wenig um die umliegenden Felder der Gestaltungsgewohnheiten. Sie hat neumusikalische Elemente ebenso wie improvisierende Strukturen, ist in gedanklicher Freiheit komponiert, ohne sich in Fragen der Notwendigkeiten zu verlieren. Das Trio Pata Polaris mit dem Flötisten Michael Heupel und dem Euphonium-Spieler Nicolao Valiensi als Gegenüber präsentiert sein „Heartland“ als launisch komplexes Konzert der Narrative, lässt Melodien ineinanderlaufen, Motive irrlichtern und sich wieder treffen. Es gibt Raum für musikalische Ausdehnung, verknüpft freien Fluss mit melodisch arrangierter Klarheit, mehr polyfon und dialogisch als harmonisch gedacht. Das bleibt konsequent abseits der Überraschungsgewohnheiten zeitgenössischer Musikformen, sehr offen, ohne destruktiv werden zu müssen. Letztlich also sehr raffiniert.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Canarias Jazz & Más 2024