Niels HP

Bumpy Road

(Stunt/New Arts Int.)

Niels HP – Bumpy Road (Cover)Wie? Es gibt eine neue CD von NHØP? Zugegeben: Beim Lesen des Namenskürzels stutzt der Jazzfreund unwillkürlich. Immerhin hat der Sänger Niels HP mit Niels-Henning Ørsted Pedersen einiges gemein. Neben der Herkunft ist es die unnachahmliche Begabung auf einem bestimmten Gebiet. Niels HP gilt als Dänemarks führender R&B-Vokalist. Und das nicht zu Unrecht, wie dessen zweite CD zeigt, auf der der Sänger außer Gitarre und Bass sämtliche Instrumente eingespielt hat. Das Ergebnis sind extrem minimalistische Soul-Kleinode in der Tradition von Donny Hathaway, Prince oder Stevie Wonder. Zu Letzterem zeigt der Däne die größte stimmliche Verwandtschaft. Die mit filigranen Satzgesängen angereicherte Aufnahme ist stellenweise verspielt wie ein früher Justin Timberlake, sexy wie ein D‘Angelo-Erzeugnis (man höre „Stranger Harmony“ und „On A Dime“) und keinesfalls die holprige Angelegenheit, die der Titel „Bumpy Road“ insinuiert. Feinstes, langsam zündelndes „Danish Dynamite“!

Text
Josef Engels
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/niels-hp-bumpy-road/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.