Toumani Diabaté – Kôrôlén

Nat King Cole

Hittin' The Ramp: The Early Years 1936-1943

(Resonance/H'Art)

Nat King Cole – Hittin' The Ramp: The Early Years 1936-1943 (Cover)Eine Veröffentlichung der Superlative: Auf zehn LPs oder sieben CDs befinden sich sämtliche Aufnahmen von Nat King Cole, die er zwischen 1936 (da war er 17) und 1943 gemacht hat und die die Spezialisten von Resonance Records ausfindig machen konnten. Darunter sind superrare Einspielungen wie „Trompin‘“, das seinerzeit nur in Jukeboxes lief, Radio- und Privataufnahmen und seltene „Alternative Takes“. Dabei sind natürlich auch Coles legendäre Trioaufnahmen, dessen fester Bestandteil über lange Jahre der kongeniale Gitarrist Oscar Moore war, für Firmen wie Ammor, Decca, Excelsior und Premier, die eine Karriere in Gang setzten, die Cole von einem coolen Jazzpianisten zu einem von weiten Teilen der US-Bevölkerung geliebten Schmusesänger mutieren ließen. Da der Sänger und Pianist in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, kommt die opulente Box inklusive eines ausführlichen Booklets, das Interviews mit Tony Bennett, Quincy Jones, Harry Belafonte und vielen anderen enthält, genau zur richtigen Zeit. Sämtliche Aufnahmen wurden behutsam remastert und klingen so gut wie nie zuvor.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 131

Veröffentlicht am unter Reviews