Mo' Blow

Live In Berlin

(ACT/edel)

Mo' Blow – Live In Berlin (Cover)Auf der Bühne sei die Band Mo‘ Blow am besten, urteilen viele Anhänger. Die gute Nachricht für Fans: Es gibt endlich ein Live-Album der Truppe, die mit einem 2011 erschienenen Werk das Motto „For Those About To Funk“ ausgegeben hatte. Die schlechte Nachricht: Die CD ist ein Abschiedsgeschenk, denn nach einer Frühjahrstour wird sich Mo‘ Blow auflösen, trotz des internationalen Erfolgs. Im August 2015 verstärkte sich das Quartett bei einem fast ganzwöchigen Gig im Berliner A-Trane: etwa um den Posaunisten und Sänger Nils Landgren, der den Erfolg der Band als Produzent einst mit angeschoben hat, dann den polnischen Geiger Adam Badych, die DePhazz-Sängerin Pat Appleton, den Vibrafonisten Franz Bauer und den Harmonika-Spieler Kacper Smolinski. Fast alle Gäste bringen eine andere Klangfarbe, einen anderen Ton, einen anderen Groove ein, was der Musik bekommt. Die CD ist die Dokumentation einer launigen, funkigen, abwechslungsreichen Party, die vermutlich jedem, der dabei, mächtig in die Beine gegangen ist.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 112

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/mo-blow-live-in-berlin/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.