Michael Formanek Ensemble Kolossus

The Distance

(ECM/Universal)

Michael Formanek Ensemble Kolossus – The Distance (Cover)Vier Trompeten, vier Posaunen, fünf Holzbläser und eine fünfköpfige Rhythmusgruppe – das sieht aus wie eine waschechte Bigband. Doch Michael Formanek, bekannt als kraftvoller Bassist und Leiter raffinierter Combos, weiß einem so gewaltigen Klangkörper weitaus Ehrgeizigeres zu entlocken als konventionellen Bigband-Sound. Seine 65-minütige Suite „Exoskeleton“ wie auch die berückenden sechs Minuten des Titelstücks „The Distance“ bewegen sich eigenständig frisch zwischen Neuer Musik, fortgeschrittenem Jazz und freier Klanggestaltung. Das tönt abgründig, bizarr oder experimentell, dazwischen aber auch originell swingend oder tief melancholisch. Ihre volle Kontur gewinnt Formaneks Musik jedoch erst durch die improvisatorische Ausgestaltung – dafür sorgen so glänzende Solisten wie Ralph Alessi, Tim Berne, Kris Davis, Mary Halvorson, Chris Speed oder Loren Stillman.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/michael-formanek-ensemble-kolossus-the-distance/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.