Maciej Staniecki

Spirals

(Alpaka/Bandcamp)

Maciej Staniecki – Spirals (Cover)Der polnische Gitarrist Maciej Staniecki ließe sich in einem Atemzug mit Größen wie Stian Westerhus, Rafael Toral, David Torn oder Christian Fennesz nennen, die – teilweise auf den Errungenschaften Robert Fripps aufbauend – das Spektrum der elektrischen Gitarre seit der Jahrtausendwende runderneuert haben. Die komplexen Klangschichtungen und -spiralen auf Stanieckis neuem Album „Spirals“ lassen oft vergessen, dass man überhaupt Gitarren hört, weil er eine Vielzahl von Sounds ansteuert, Sphäre über Sphäre wölbt und andere Instrumente elektronisch simuliert, ohne sie zu imitieren. Seine suggestive Tiefe ist verführerisch und wird kongenial durch das Spiralgemälde auf dem Cover abgebildet. Man gerät beim Hören in einen spirituellen Sog, der Makrokosmos und Mikrokosmos in einer Art seismischem Sound-Plasma verschmelzen lässt. Stanieckis Imaginationen haben im Kern etwas zutiefst Beunruhigendes, und trotzdem stellt sich immer wieder aufs Neue ein Gefühl von Erlösung ein.

Text
Wolf Kampmann
, Jazz thing 145

Veröffentlicht am unter Reviews

Michael Wollny