Karl Ivar Refseth Trio

Praying

(Traumton/Indigo)

Karl Ivar Refseth Trio – Praying (Cover)Musik wie eine Ahnung. „Praying“ sind in Klang gefasste Meditationen, kammermusikalisch intim und von einem Zusammenspiel geprägt, das Schweiß vermeidet. Karl Ivar Refseth kann auch anders. Wenn der in Berlin lebende, norwegische Vibrafonist mit The Notwist unterwegs ist, münden seine Parts schon mal ins Psychedelisch-Rockige. Beim Andromeda Mega Express Orchestra gehört er zu den Strukturarbeitern, beim Alien Ensemble klingt er wie ein Soundrelikt der 1960er. Das Trio mit Saxofonist Christian Weidner und Bassist Matthias Pichler wirkt da wie ein musikalischer Rückzugsraum, dessen transparent gegliederte, unaufgeregte Kompositionen zum Verweilen und Zuhören einladen. Alles Mögliche fällt einem dazu ein, Minimalismus, Film, Weite – und letztlich ist es genau diese Offenheit von hingehauchtem, angedeutetem Saxofon, schillernd gespieltem und gestrichenem Vibrafon und komplementär füllendem Kontrabass, die „Praying“ die Anmutung von etwas Besonderem verleiht.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 109

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/karl-ivar-refseth-trio-praying/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.