John Scofield

Past Present

(Impulse!/Universal)

John Scofield – Past Present (Cover)Es ist ein Album, das man von John Scofield nicht erwartet hätte. Unlängst hatte er mit dem Pablo Held Trio die kammerjazzige Modernität durchschritten und war mit Medeski Martin & Wood dem Groove auf den Grund gegangen. „Past Present“ hingegen ist ein klassisch amerikanisches Jazzalbum, unspektakulär in der strukturellen Anlage und zugleich pointiert in der Aussage. Mit Joe Lovano, Larry Grenadier und Bill Stewart genießt Sco die Archaik und reduziert die Musik auf ein Substrat der künstlerischen Aussagen. Viele Stücke sind Blues-Derivate, kreisen um das Mysterium der Kommunikation. Vergangene Gegenwart eben, Erinnerungen, Details, Impressionen eines Künstlerlebens, dem es gelungen ist, die Vielfalt der Optionen in einem individuellen Spielstil münden zu lassen. Das macht diese Musik so ungemein spannend und sperrig zugleich.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 110

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/john-scofield-past-present/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.