James Brandon Lewis Quartet

Molecular Systematic Music Live

(Intakt/Harmonia Mundi)

James Brandon Lewis Quartet – Molecular Systematic Music Live (Cover)Was bedeutet schon Tradition, wenn sie mit solcher Inbrunst wie im Quartet des Saxofonisten James Brandon Lewis dargeboten wird? Seine mit Pianist Aruán Ortiz, Bassist Brad Jones und Schlagzeuger Chad Taylor in der Roten Fabrik von Zürich eingespielten Songs erinnern nicht einfach nur an Giganten des Jazz wie John Coltrane, Archie Shepp oder Albert Ayler, sondern sie rufen deren größte Momente wach. Hier ist ein Quartett zugange, das zwar im Sinne des Jazz ganz klassisch musiziert, dies aber mit einer Hingabe und Gegenwartsbezogenheit tut, dass einem beim Hören der Boden unter den Füßen entgleitet und man von geheimen Mächten getragen in eine Sphäre der Raum- und Zeitlosigkeit gelangt. Kategorien wie Spiritualität oder Transzendenz greifen hier nur sehr unzureichend, weil das Zusammenspiel der vier Musiker einer Dynamik folgt, die sich nicht verschlagworten lässt. „Molecular Systematic Music Live“ ist ein aus dem realen Augenblick geborenes Fest der Spontaneität, das jedoch in jedem einzelnen spielerischen Moment die Dimension des Unendlichen sprengt.

Text
Wolf Kampmann
, Jazz thing 146

Veröffentlicht am unter Reviews

Michael Wollny