Jacob Collier

Djesse Vol. 3

(Decca/Universal)

Jacob Collier – Djesse Vol. 3 (Cover)Wenn wir es richtig verstanden haben, will der brillante britische Hyperaktivling Jacob Collier mit seinem auf vier Alben angelegten Zyklus „Djesse“ die verschiedenen Tageszeiten porträtieren. Wer sich fragt, was nun nach dem großorchestralen Sonnenaufgang in Teil eins und dem folkig-fidelen Mittagsverdauungsspaziergang in Teil zwei kommen mag, erhält auf „Djesse Vol. 3″ schnell eine Antwort: eine fette Abendparty für Millennials. Collier lässt es mit einer großen singenden und rappenden Gästeschar so richtig krachen – heraus kommt dabei unter anderem Teenie-Pop mit Operneinsprengseln („Sleeping On My Dream“), irgendwas zwischen Bruno Mars und brainfeederesker Bizarrie („In My Bones“, „Butterflies“) und, hm na ja, zeitgeistiger Proll-R&B („Count The People“). Zur Beruhigung sei gesagt: Auch wenn Collier versucht haben sollte, einen Hit für die Dorfdisco zu schreiben, bleibt er immer noch der gute alte Jacob – viel zu verspielt, virtuos und verrückt, um gewöhnlich zu sein. Wir sind schon auf die Nacht gespannt.

Text
Josef Engels
, Jazz thing 135

Veröffentlicht am unter Reviews

Schallkultur Festival 2023