psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Gilbert Paeffgen Trio

X99

(Nagel Heyer/Rough Trade)

Gilbert Paeffgen Trio - X99 (Cover)Klavier, Bass, Schlagzeug: Zunächst in der klassischen Besetzung formt das Trio aus Bern Messiaens atmosphärisches Orgelstück „Les Bergers“ in filigrane Figuren um, federt beim Titelstück, das nach einer schottischen Buslinie benannt ist, durch latinisierte Blöcke, lässt dabei Spuren europäischer Klassik aufkommen und serviert anschließend eine Soundscape in Moll. Doch das hier schon abwechslungsreiche Klangregister bekommt in anderen Stücken bemerkenswerte Verstärkung durch das Appenzeller Hackbrett, ein Lieblingsinstrument des Schlagwerkers Paeffgen, und das im Jazz nicht minder selten antretende Harmonium, das hier sogar das Rocken lernt. Die perlenden, obertonsatten Läufe des Hackbretts kontrastieren mal mit den trockenen Sounds des Klaviers von Oli Kuster oder entwickeln sich mit hypnotischem Groove zu Loops, die an introvertierte Minimal Music oder den mitreißenden Sound der afrikanischen Kora erinnern. Dieses Trio schöpft aus allen Schubladen und wirkt dabei spielversessen und kompakt, selbst dann, wenn der Bass von Urban Lienert bei „Allenthalben“ die Spur in Richtung Dark-Wave-Gedümpel vorgibt.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 96

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/gilbert-paeffgen-trio-x99-2/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.