Frederik Köster / Die Verwandlung

Golden Age

(Traumton/Indigo)

Frederik Köster / Die Verwandlung – Golden Age (Cover)Nach dem Ausflug mit dem Album „Homeward Bound Suite“ ins Orchesterfach kehrt der Kölner Trompeter Frederik Köster zurück zu seinem angestammten Quartett Die Verwandlung. Mehrere Linien durchfädeln den Modern Jazz des Albums: Zum einen setzen die vier Musiker gerne auf ungerade Metren und Skalen der arabischen Musik, zum anderen spielen sie mit einer Vielzahl digitaler und analoger Gerätschaften zur Klangbearbeitung und -verfremdung, um auch populäre (Tanz-)Musik wie HipHop oder Techno in ihren Kreativkosmos einzubinden. Der Kitt für diese diverse Jazzmusik ist die Improvisation: Wenn beispielsweise der Schlagzeuger Jonas Burgwinkel das rhythmische Fundament per se unter Spannung setzt, wenn Sebastian Sternal auf dem Fender Rhodes die komplexe Harmonik als Tontrauben aufreiht oder Köster mit scharf-schneidendem Ton über die Begrenzung durch den Taktstrich phrasiert. Im letzten Stück von „Golden Age“ singt Köster dann sogar auch – der aber sein Timbre mit Effekten raffiniert zu verfremden weiß.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 132

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE