psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Frank Wingold Clairvoyance

Virtues & Vices

(Double Moon/Challenge)

Frank Wingold Clairvoyance - Virtues & VicesFrank Wingold ist ein gitarristischer Tausendsassa, der fast alle Stile auf seinem Instrument aus dem Handgelenk schütteln kann und deshalb gern gebucht wird – zuletzt veredelte er das Big-Band-Album der Kölner Saxofonistin Caroline Thon, „Panta Rhei“. Umso erstaunlicher, wie ruhig es auf dem Debüt-Album seines Quartetts Clairvoyance zugeht. Die Liebe zu Jim Hall ist hier fast mit Händen zu greifen – Wingold streichelt sein Instrument und entlockt ihm sanfte Klangkaskaden. An seiner Seite spielen der Saxofonist Niels Klein, Bassist Dietmar Fuhr und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel (Der kann’s also auch ohne seinen Dauerpartner Robert Landfermann.). Das Klangbild der CD, aufgenommen in der Fattoria Musica in Osnabrück, ist herrlich transparent, und Wingolds Kompositionen sind raffinierte kleine Meisterwerke, die mitunter – etwa auf dem Titeltrack – einen hypnotischen Sog entwickeln. Kurz: Tugenden („Virtues“) kann man hier zuhauf entdecken, Laster („Vices“) konnte ich nicht finden.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 91

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/frank-wingold-clairvoyance-virtues-vices/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.