Florian Arbenz

Conversation #11/#12

(florianarbenz.bandcamp.com)

Florian Arbenz – Conversation #11/#12 (Cover)Florian Arbenz, bekannt vom Klaviertrio Vein, gehört zu Europas interessantesten Schlagzeugern. Ausgesprochen kreativ hat der Schweizer die Coronazeit überbrückt, nämlich durch eine Serie von Studioproduktionen („Conversations“) mit wechselnden musikalischen Partnern. Für die abschließende Doppel-CD stellte er sich nun ein ganz besonderes Sextett zusammen. Außer dem einmal mehr grandiosen Vibrafonisten Jim Hart sind es durchweg Akteure, mit denen Arbenz vorher noch nie gearbeitet hatte: Yumi Ito (Gesang), Percy Pursglove (Trompete), Ivo Neame (E-Piano, Synthesizer) und Szymon Mika (Gitarre). Das Ergebnis jedoch erinnert in keiner Weise an eine Ad-hoc-Band, eine Jamsession, einen Workshop oder ein Experiment. Die „Arbenz Brew“ klingt vielmehr wie eine gewachsene, reife Formation mit viel gemeinsamer Erfahrung. Die elf Stücke (teils inspiriert von Charles Ives) sind durchweg großartig komponiert und durchgestaltet, lassen sich Zeit und Raum, entwickeln Dynamik und Fantasie. Alle Beteiligten dürfen das eine oder andere Mal auch solistisch ihre individuelle Klasse beweisen. „Conversation #11/#12″ ist die brillante Vollendung einer bemerkenswerten Reihe.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 154

Veröffentlicht am unter Reviews

Bezau Beatz