Ernie Watts Quartet

Wheel Of Time

(Laika/Rough Trade)

Ernie Watts Quartet – Wheel Of Time (Cover)Erinnern Sie sich noch? Das Quartet West gehörte Ausgang des 20. Jahrhunderts zu den großen Bands der aufkeimenden Retro-Welle. Charlie Haden ließ damals seiner glühenden Leidenschaft für Standards und Filmmusiken freien Lauf und bediente sich dabei des feinen Pinselstrichs von Ernie Watts. Dass der Tenorsaxofonist auf seinem neuen Album dem 2014 verstorbenen Bassisten mit „Wheel Of Time (Anthem For Charlie)“ ein musikalisches Denkmal baut, stellt so etwas wie dessen emotionalen Höhepunkt dar. Watts‘ fast ebenso langlebiges Quartett um Christoph Sänger (Piano), Rudi Engel (Bass) und Heinrich Koebberling (Drums) rekonstruiert dabei die schwerelose Melodienseligkeit, die für Haden einer Art Nach-Hause-Kommen gleichkam. Die sechste CD mit seinen deutschen Freunden ist aber auch für den 70-Jährigen eine „Back-to-the-roots“-Erfahrung – mehr noch als alle anderen zuvor. Allesbläser Watts (dessen Portfolio von Miles Davis über die Rolling Stones bis zu Frank Zappa reicht) gießt seinen unverkennbar hohen Ton, seine rasanten Läufe und seine überquellende Spielfreude in acht weitere Songs voller Bop-, Bossa- und Blues-Esprit. Macht Spaß!

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/ernie-watts-quartet-wheel-of-time/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.