Toumani Diabaté – Kôrôlén

Eple Trio

Ghosts

(NXN/Naxos)

Eple Trio – Ghosts (Cover)Die Kulturkirche Jakob in Oslo (auch The St. James Church of Culture) wird seit 20 Jahren nur noch als Konzerthalle und Studio genutzt. Die Akustik des eindrucksvollen Sakralbaus ist natürlich erstklassig und so hat sich das norwegische Eple Trio entschieden, eine Art Standortbestimmung dort stattfinden zu lassen. Nach mehr als zehn Jahren der Zusammenarbeit haben sich Pianist Andreas Ulvo, Bassist Sigurd Hole und Schlagzeuger Jonas Sjøvaag entschieden, neue Wege zu gehen. Diese Live-Aufnahme ist deshalb eine Essenz ihres bisherigen Schaffens und enthält ausschließlich Songs aus ihren ersten fünf Studioplatten. Der Albumtitel „Ghosts“ erscheint dabei durchaus passend, denn obwohl Stücke wie „Electre“ oder „First Sun“ ziemlich majestätisch klingen, haben sie doch in diesen Fassungen etwas Unbestimmtes oder Verblichenes. Bei Ulvos „Chrome Hill“ suchen die Musiker hörbar nach neuen Wegen, die Magie dieses Trios macht auch das zu einem Ereignis.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 136

Veröffentlicht am unter Reviews