Emile Parisien Quintett

Sfumato Live In Marciac

(ACT/edel)

Emile Parisien Quintett – Sfumato Live In Marciac (Cover)„Sfumato“ werde „seinen Donnerhall-Ruf noch weiter festigen“, schrieb Ssirus W. Pakzad zur Veröffentlichung des Studioalbums in diesem Magazin. Er sollte recht behalten, denn seitdem hagelten die Preise nur so auf den französischen Sopransaxofonisten Émile Parisien herab, vom ECHO Jazz über diverse „Alben des Jahres“ bis hin zum großen „Victoires du Jazz“. Dass dessen Label nun mit einem Live-Mitschnitt des Konzerts vom August 2017 in Marciac nachlegt, verwundert also nicht. Die Konzertaufnahme entpuppt sich auch für Kenner des Vorgängers als lohnende Angelegenheit, denn hier zelebriert der 35-jährige Virtuose mit Band und Gästen sein Material mit überwältigender Spiellust, lässt dabei den sieben vom Studio her bekannten Beteiligten noch mehr Raum und Joachim Kühn zusätzliche Kompositionen beisteuern. Gast Nummer acht ist Marciacs Dauergast Wynton Marsalis. Der Trompeter teilt sich mit Parisien und Vincent Peirani eine wunderbar swingende und in jeder Hinsicht passende Hommage an Sydney Bechet, das große Idol der beiden Bläser, und mischt auch noch bei Kühns „Transmitting“ mit. Das Haus rockt.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 125

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE