psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Dee Dee Bridgewater

Memphis. Yes, I'm Ready

(OKeh/Sony)

Dee Dee Bridgewater – Memphis. Yes, I'm Ready (Cover)Auf „Dee Dee’s Feathers“, dem musikalischen Ausflug nach New Orleans vor zwei Jahren, folgt nun ein Trip in die Stadt ihrer Geburt. Und hier in Memphis hat Dee Dee Bridgewater sich konsequent in die Royal Studios begeben, in Willie Mitchells legendäre Werkstatt, wo dessen Sohn Lawrence Boo die Produktion des Albums gemeinsam mit dem Fusion-Saxer Kirk Whalum und Dee Dees Tochter Tulani übernommen hat. In diesem Zentrum des Souls covert die Sängerin mit ihrer unglaublich facettenreichen Stimme nicht einfach einige Hits aus der großen Ära des Southern-Soul, sie nimmt die Originale zum Anlass für eigene Ausgestaltungen. So verwandelt sie B.B. Kings „The Thrill Is Gone“ in einen herben Disco-Funk, während „Hound Dog“ eine coole Portion Voodoo abbekommt und ihre wuchtige Interpretation von „Going Down Slow“ mit Call&Response und funky Bläsern den Klassiker von Bobby Bland wie ein Understatement wirken lässt. Aus dem Repertoire der Staple Sisters, von Al Green, Isaac Hayes, Otis Redding oder Ann Peebles hat das Produzententeam ein Kostüm geschneidert, das der Vitalität der stimmgewaltigen Sängerin ziemlich entgegenkommt.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 120

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/dee-dee-bridgewater-memphis-yes-im-ready/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.