Daniel Scholz

Château Les Clos

(Broken Silence)

Daniel Scholz – Château Les Clos (Cover)Schlagzeuger Daniel Scholz hat sein neues Album in Frankreich aufgenommen, sein Quartett mit dem Trompeter Benny Brown, dem Pianisten André Schwager und dem Bassisten Phil Steen hat er um den Saxofonisten Tony Lakatos ergänzt. Der bildet zusammen mit Brown eine süffige Bläserfrontline, Pianist Schwager – nicht nur auf Lakatos‘ „Blue Chili“ ist er am Fender Rhodes zu hören – ist immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Die Hälfte der zwölf Songs stammen vom Bandleader, die andere Hälfte von Lakatos, Brown, Steen und Konstantin Herleinsberger („Loop No. 1″). Da Scholz außerdem Toningenieur ist, hat er „Château Les Clos“ auch selbst aufgenommen und gemischt (bei der ARD ist er für den Sound bei der Rateshow „Wer weiß denn so was?“ verantwortlich). Scholz‘ „Doc Schneider“ kommt wie eine alte groovige Blue-Note-Nummer daher, sein „Lama Samba“ klingt brasilianisch und von seinem „Mütterchen Russland“ am Schluss des Albums sollte jeder sich selbst überraschen lassen.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 151

Veröffentlicht am unter Reviews

Registrieren zu jazzahead! 2024