Dani Siciliano

Dani Siciliano

(Circus Company/Rough Trade)

Dani Siciliano – Dani Siciliano (Cover)Neun Jahre ist es her, dass die US-Amerikanerin mit „Slappers“ ein letztes Album veröffentlichte, zwischenzeitlich hörte man ihre fesselnde Stimme lediglich auf Stücken von Aquarius Heaven und Nôze. Von Letzteren ist sie nun auch eine Labelkollegin. Auf ihrem dritten Album legt Dani Siciliano eine eigenständige und eingängige, stilistisch offene Kombination aus ausgefallenen elektronischen Sounds und intelligenten organischen Popstrukturen, jenseits ihrer früheren sehr elektronischen Experimente vor. In Songs wie „I‘m The Question“, „Together“ oder „Blink“ zieht Dani mit druckvollen Beats, warmer Annäherung an Folk und viel optimistischer Stimmung sofort in den Bann. Trotz einiger Echos ihrer früheren Songs ist diese dritte ganz klar ihr Kind. Und das klingt dann auch erfreulich wie der konzentrierte musikalische Befreiungsschlag vom früher bei ihr so omnipräsenten Ex-Ehemann Matthew Herbert.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/dani-siciliano-dani-siciliano/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.